Geschichte Eurofly

GESCHICHTE - MERIDIANA

Von 2006 nach Heute

Sommer 2006: Nach der Erfahrung und dem Erfolg des Vorjahres mit den direkten Flügen von Bologna, Neapel, Palermo nach New York bestätigt Eurofly die Programmierung für die drei regionalen Flughäfen und führt neue Verbindungen von Rom nach New York ein unter gleichzeitiger Verdopplung der Einsatzzeit aller Flüge nach New York von Mai bis November 2006. Ebenfalls 2006 führt Eurofly einen Direktflug von Neapel Capodichino nach Moskau ein, um den Incoming-Tourismus aus Rußland zu einer der schönsten und faszinierendsten Städte Italiens zu begünstigen.

Oktober 2006: Eine weitere entscheidende Wende: Spinnaker, die 44% des Eurofly-Kapitals hält, beschließt einen industriellen Partner zu suchen, um mit ihm den Entwicklungsprozeß der Gesellschaft zu teilen und zu beschleunigen sowie wichtige industrielle und kommerzielle Synergien ins Leben zu rufen.

28. Dezember 2006: Zustandekommen der Vereinbarung in Bezug auf die Abtretung von 29,95% des Kapitals an Meridiana S.p.A. mit einer Call-Option, um die restlichen 14,216% innerhalb von 2 Jahren zu übernehmen.

Im Lauf des Jahres 2007 wurden eine Reihe von Initiativen der Zusammenarbeit mit Meridiana in die Wege geleitet, u.a. im Rahmen der kommerziellen Entwicklung und des Vertriebs, des Pricing, des E-Ticketing, sowie der Wartungsaktivitäten und des Engineering. Zwischen Ende 2007 und 2008 kam Eurofly in den Genuß einer signifikanten Finanz- und Vermögensstärkung durch zwei Kapitalerhöhungen - die erste in Geld, die zweite in Sachwerten und der Gesellschafterin Meridiana vorbehalten, die eine Beteiligung an der vollständig kontrollierten Wokita in Höhe von 50% des Wokita-Kapitals übertragen wird, sowie 50% des Gesellschaftskapitals einer zu gründenden Gesellschaft zur Abwicklung der Verkäufe in Italien.