Geschichte Meridiana 

GESCHICHTE - EUROFLY

Alisarda expandiert

Im Jahr 1978, wurde Alisarda die Konzession für die Strecke Cagliari-Mailand-Cagliari erteilt. Die Organisations- und Betriebskapazität der Fluggesellschaft hatte sich auch dank der Erweiterung der Flotte um zwei DC9-32 praktisch verdoppelt. Mit den Flugverbindungen nach Genf, Zürich, Paris, Frankfurt und Düsseldorf wurde das Angebot auf Europa ausgedehnt.

In den darauf folgenden Jahren verzeichnete das Passagieraufkommen ein kontinuierliches Wachstum, weshalb sich Alisarda zu neuen Investitionen entschloss. 1981, wurden die zwei DC9-14 durch drei DC9-51 mit 139 Sitzplätzen ersetzt. Im selben Jahr erhielt Alisarda die Konzession für die Strecken Cagliari-Bologna und Cagliari-Rom sowie Bologna-Catania. Im Jahr 1982 wurden 722.000 Passagiere befördert.

1983, traten an die Stelle der DC9-32 zwei hochmoderne MD-82 mit 172 Sitzplätzen. 1987 konnte die Flotte aus drei DC9-51 und drei MD-82 mit 1.015.000 beförderten Passagieren zum ersten Mal die Millionenschwelle überschreiten. 1988, die vierte MD-82 erworben und die neue Flugverbindung Verona-Catania-Verona eröffnet.
1989, nahm die Verwaltungsgesellschaft Geasar S.p .A. (Gestione Aeroporti Sardi) den Betrieb auf, die den Flughafen Olbia Costa Smeralda verwaltet. Die Fluggesellschaft ist im Besitz von 79,79% des Kapitals dieser Gesellschaft. In der Zwischenzeit vergrößerte sich die Flotte um die fünfte MD-82 und drei weitere DC9-51. 1990, erhielt Alisarda die Genehmigung für Linienflüge von Rom nach Mailand-Malpensa, Venedig, Palermo und Catania sowie von Verona nach Neapel und Palermo. In diesem Jahr wurden 1.547.290 Passagiere befördert.

1991, wurde die Flotte von Alisarda um eine sechste MD-82 und drei BAe146-200 erweitert.